svwwforum.de - Der Treffpunkt der Fans des SV Wehen Wiesbaden

Der Treffpunkt der SVWW-Fans

Hessenpokal 2017/18

Nächste Partien, kommende Gegner etc.

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon NNH » Di 3. Apr 2018, 22:46

Theclash68 hat geschrieben:Ok, man kann Rehm dafür kritisieren, dass er derart den Sieg gefordert hat. Das war nicht wirklich ehrlich.
Aber ansonsten halte ich die Maßnahme, quasi eine B-Elf spielen zu lassen, für absolut richtig! Der mögliche Aufstieg hat oberste Priorität. Gegen Würzburg hatte man schon teilweise das Gefühl, dass die Mannschaft müde ist. Deswegen finde ich es richtig, dass er große Teile der Stammelf für das wichtige Spiel in Münster geschont hat. Das muss jetzt natürlich gewonnen werden, keine Frage.


Danke. So sehe ich das auch.
NNH
 
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 01:22

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon xxxx2000 » Di 3. Apr 2018, 22:49

Leute, Leute. Bei einigen Kommentaren könnte man wirklich meinen, der Hessenpokal zähle mehr als ein möglicher Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Fakt ist, dass die Teilnahme am DFB-Pokal (schlimmstenfalls durch Platz 4) mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits gesichert ist.
Fakt ist, dass es im Falle von Platz 3. zur Terminkollision des Finales (geplant 21.05.) mit den Relegationsspielen gekommen wäre (zwischen 17. und 22.05.).
Fakt ist, dass in den nächsten Wochen entscheidende Spiele in der Liga bevorstehen, die die volle Konzentration und Schonung der Ressourcen verlangen.

Ich hätte als Trainer/Manager genauso gehandelt wie Rehm und eine Minimal-B-Elf aufgestellt, um die Leistungsträger zu schonen. Und natürlich kann man sich bei einem Pokalspiel nach außen nicht hinstellen und verkünden. "Uns ist es eigentlich sogar lieber, wenn wir das Spiel nicht gewinnen, damit wir das Thema für diese Saison vom Tisch haben." Wenn ich lese, dass man sich heute kaum Chancen erspielen konnte, spricht ja nicht viel dafür, dass man tatsächlich auf Sieg gespielt hat... Auch im Sinne des Hessenpokal-Wettbewerbs ist es aber fairer und für die Zuschauer attraktiver, dass sich der SVWW jetzt elegant aus der Affäre gezogen hat, anstatt dann in einem bedeutungslosen Finale eine wenig motivierte B-Elf zu schicken.

Selbst wenn wir nur 4. werden sollten, ist heute Abend nichts passiert. Platz 5 wäre der absolute Super-Gau, der m.E. nicht eintreten wird, sofern wir nicht komplett das Fußballspielen einstellen. Also kein Grund zur Aufregung, geschweige denn zu irgendwelchen Interpretationen. Das führt angesichts der sportlichen Bedeutungslosigkeit dieses Spiels für den SVWW zu vollkommen falschen Schlüssen.
xxxx2000
 
Beiträge: 126
Registriert: So 13. Apr 2014, 14:07

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Problembär Bruno » Mi 4. Apr 2018, 07:58

Großkotzig ist es, wenn man eine Chance auf 155.000 Euro einfach so wegschmeißt, weil man meint, dass man in der Liga es schon locker holt. Wenn man so spielt wie am Samstag, wird's jedenfalls nix mit Platz 4.

Hochmut kommt vor dem Fall. Leichtsinnig ist das Ganze.
Abstiegskampf und ein verlorenes Spiel
und die Mannschaft in Gefahr - in Gefahr
und was bleibt, ist die Erinnerung daran
wie es einst in Wehen war.
Benutzeravatar
Problembär Bruno
Administrator
 
Beiträge: 2973
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 09:20

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Hanseate » Mi 4. Apr 2018, 08:37

Viele richtige Gedanken. Auch legitim, mal so richtig seinen Unmut rauszulassen.
Am Ende ist aber der Kommentar von xxxx2000 die beste Zusammenfassung.
Hanseate
 
Beiträge: 279
Registriert: Di 15. Apr 2014, 12:02

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Sonnenbergerbub » Mi 4. Apr 2018, 09:34

Hanseate hat geschrieben:Viele richtige Gedanken. Auch legitim, mal so richtig seinen Unmut rauszulassen.
Am Ende ist aber der Kommentar von xxxx2000 die beste Zusammenfassung.


Ich sehe das ähnlich wie xxxx2000 und Hanseate!
Dennoch kann man sagen Rüdiger Rehm hat sich ein wenig verzockt.

Ich war vor Ort, habe mir das Drama angesehen und bin enttäuscht von den Burschen die da angeblich von hinten drängen und ins Team wollen. Da hätte ich mir von einigen wesentlich mehr erwartet um mal ein Zeichen zu setzten und das zu dokumentieren. Wenn es ein kleinen Lichtblick gab, dann war es für mich Jules Schwadorf der nach seiner langen Verletzung und der Einwechselung ordentlich Betrieb auf außen machte und keine 1:1 Situation oder Zweikampf scheute. Der komplette Rest für mich ein Totalausfall.

Gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner auf schlechtem Geläuf muss "Mann" halt auch mal dagegenhalten und zeigen das man gewinnen will, und das haben in der ersten Halbzeit die wenigsten gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ordentlich gelbe Karten gesammelt, aber da war es dann schon zu spät.

Eins noch, das 0:1 war nicht der Fehler von Watkowiak sondern vom jungen Akoto. Sollte man aber so einem jungen Burschen in seiner Unerfahrenheit auch zugestehen. Die Kopfballablage zum Torwart sollte niemals zentral auf das Tor sondern seitlich erfolgen. Watkowiak ruft ihn ihn an und läuft auch folgerichtig schon zur Seite, aber der Verteidiger köpft dann gegen seine Laufrichtung auf das Tor.
Wollte das nur mal richtigstellen weil im WK Bericht von einem Torwartfehler gesprochen wird.

Das ganze hätte aber an dem Abend auch nix geändert und die Steinbacher hätten früher oder später ihr erstes eigenes Tor erzielt.

Bin nach einer Nacht darüber schlafen wieder ein wenig runtergekommen und schaue nach vorne auf die nächsten Spiele und das sind wirklichen Big Points.
Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen.
Diese Zeilen schreibt Euch ein sogenannter "Sitzplatzhocker"
Benutzeravatar
Sonnenbergerbub
 
Beiträge: 548
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:13

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Dustin » Mi 4. Apr 2018, 10:32

Naja, man kann schon den Frust und die versch. Einordnung verstehen.
Besonders, wenn man das/ die Spiele verfolgt.
Mit etwas Distanz betrachtet, und wie es hier auch schon richtigerweise angesprochen wurde, ist letztlich aber klar erkennbar, dass Rehm klare Priorität gesetzt hat auf den Ligabetrieb und den beabsichtigten Aufstieg!
Es spielte eine echte B-11, die er um die zuletzt nur eingewechselten Blacha und Diawusie zunächst ergänzt hatte. Auch diese nahm er nach genügend Spielminuten dann raus.
Diese Priorität zu setzen ist absolut verständlich!
Da wurde auch nichts weggeworfen wenn man mal genauer hinschaut:
FORTUNA KÖLN müsste schon ALLE Spiele gewinnen und wir von den verbleibenden 6 Spielen mind. 3 Sp. verlieren und 1x remis spielen.
Das kann und darf man in der Abwägung unserer Situation schon so tun! :idea:
Sieht man dann, dass wir , egal weshalb, gegen die Kickers sehr schläfrig in der engl. Woche gespielt haben, kann ich Rehms Entscheidung zur B-11 gut nachvollziehen. Der "Hessen-Bämbel" mag für einen RL ein Traum sein, für uns sollte es aktuell die 2.Liga sein.
Ob Rehm das wusste, dass der 2.Anzug so weit weg vom ersten ist.....jetzt weiss er das! Auch, dass er mit Schwadorf rechnen kann! Blacha und Diawusie hat er für 1 Std. notwendige Spielpraxis gegeben, ......somit alles gut!
Seine Sieg-Ansage entschuldige ich ihm. ;)


Lediglich das Spiel in Münster steht JETZT im Fokus! Gewinnen wir das, wurde alles richtig gemacht!
Rehm hatte der ersten 1 Tag frei gegeben, ... mit frischen physischen und psychichen Kräften, zudem unverletzt ( :idea: ) und im Kopf mit der klaren Erkenntnis, dass jeder jetzt wieder ans Limit gehen muss und kann, sollten wir einen neuen Anlauf zu einer Erfolgsserie starten können!
Wir wissen alle, dass sie das Zeug dazu haben!
Erklärt man so manche Trägheit im Kickers-Spiel mit starker phys. und psych. Belastung, dann sollten wir eigentlich jetzt mit bestmöglichen Voraussetzungen nach Münster fahren. Da gilt's wirklich! :idea:
Zuletzt geändert von Dustin am Mi 4. Apr 2018, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun
und andere Ergebnisse zu erwarten! - Albert EINSTEIN
Dustin
 
Beiträge: 2769
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 21:56

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Sonnenbergerbub » Mi 4. Apr 2018, 11:01

Stimmt soweit, wobei ein Dams, Dittgen und Breitkreuz in der Startformation zur ersten 11 zu rechnen ist.
Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen.
Diese Zeilen schreibt Euch ein sogenannter "Sitzplatzhocker"
Benutzeravatar
Sonnenbergerbub
 
Beiträge: 548
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:13

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Commander Keen » Mi 4. Apr 2018, 12:21

Ich stimme xxx2000 und Dustin vollkommen zu. Der Fokus muss auf dem Aufstieg liegen. Man hat Samstag gesehen, dass dem einen oder anderen eine Pause gut tut.

Ich finde auch nicht, dass die Aussage von Rehm, wir seien auf allen Positionen gleichwertig doppelt besetzt dem gestrigen Auftritt widerspricht. Diese B-Mannschaft hat ja in der Formation noch kein Spiel bei dem es um was ging zusammengespielt. Es ist viel einfacher 1-2 Positionen in eine bestehendes Team zu integrieren. Profi hin oder her.

Was mich nachdenklich stimmt, dass wir viel zu häufig einem Rückstand hinterherlaufen. Ich halte mich daran, es steigt die Mannschaft auf,die hinten nichts zulässt und nicht die, die vorne viele Tore schießt.
Commander Keen
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 27. Mär 2014, 22:41

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon EinFan » Mi 4. Apr 2018, 18:50

Zumindest sind wir nicht der einzige Drittligist der sich gestern blamiert hat, aber die sind wenigstens bis zum Elfmeterschießen gekommen.

http://www.kicker.de/news/fussball/3lig ... ersen.html
EinFan
 
Beiträge: 256
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 12:31

Re: Hessenpokal 2017/18

Ungelesener Beitragvon Commander Keen » Do 5. Apr 2018, 07:21

Commander Keen
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 27. Mär 2014, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Spielbegegnungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste